Wirtschaft : Bauen, Finanzieren und Modernisieren: Ein Fischzug durchs Netz macht Bauen billiger

Maike Horn

Wer auf der Suche nach einem günstigen Finanzierungsangebot für den Kauf oder Bau einer Immobilie ist, sollte schnell erst einmal ins Internet schauen. Auf den Webseiten von Banken oder besser noch von Finanzierungsmaklern, die die Angebote gleich mehrerer Partner offerieren, bekommt er einen Überblick über aktuelle Baugeld-Konditionen. Interessante Finanzierungsvarianten können zudem beliebig oft auf Basis tagesaktueller Zinsen am eigenen Computer kostenlos und ungestört durchgespielt werden. Das spart Zeit und ist bequem. Der Weg zu Bankfilialen erübrigt sich.

Hat sich ein Kreditnehmer für einen Anbieter entschieden, gilt es nur noch, den (Online)-Antrag auszufüllen, auszudrucken, und ihn dann ganz herkömmlich per Post loszuschicken. Läuft bei der Zusammenstellung der Kreditunterlagen und bei der Selbstauskunft, die die Bank vor Kreditgewährung einholen muss, alles problemlos, dann hat der Kunde im günstigsten Fall bereits nach vier bis fünf Tagen den Darlehensvertrag zur Unterschrift auf dem Tisch. Die Unterschrift muss dann allerdings im Original erfolgen. Denn noch funktionieren elektronische Unterschriften nicht.

In diesem Jahr dürften Schätzungen zufolge zwischen einem und zwei Prozent des gesamten Vermittlungsvolumens von privaten Baufinanzierungen online abgewickelt werden. Das ist zwar noch nicht viel, doch die Zahl steigt, wenn auch deutlich langsamer, als Experten dies noch vor einiger Zeit prognostiziert hatten. So ging beispielsweise eine Forit-Studie im Jahr 2000 davon aus, dass 2004 über ein Viertel aller privaten Immobilienfinanzierungen über das Internet abgewickelt werden. Diese Zahl musste inzwischen deutlich, nämlich auf zehn bis 15 Prozent, korrigiert werden.

Gut als Online-Hypothekenmakler im Markt etabliert haben sich inzwischen allerdings große Kreditvermittler wie die unabhängigen Unternehmen Dr. Klein & Co, Creditweb, Interhyp sowie die zur HypoVereinsbank-Gruppe gehörende PlanetHome und die 100-prozentige BHW-Tochter easyhyp. Allein auf die in Lübeck ansässige Dr. Klein & Co entfallen nach Schätzungen von Ronald Slabke, Mitglied des Vorstandes der Dr. Klein & Co, rund 30 Prozent des Online-Baufinanzierungsmarktes. Das Unternehmen arbeitet - wie andere große Hypothekenmakler auch - mit verschiedenen Banken und Hypothekenbanken zusammen, übernimmt die Antragsbearbeitung und vermittelt dann das Angebot einer Bank. Ein Kreditnehmer erhält so in der Regel Zinssätze, die zwischen 0,3 und 0,5 Prozentpunkten unter denen öffentlicher Banken und Sparkassen liegen.

Dieser Vorteil sei nicht zu vernachlässigen, rechnet Slabke vor. "Bei einem Kredit über eine Laufzeit von 20 Jahren kommt so schnell ein Kostenvorteil von 15 000 bis 20 000 Euro heraus." Das billigere Baugeld werde durch eine gegenüber Filialbanken "günstigere Kostenstruktur" sowie die Tatsache möglich, dass der Kunde durch Eingaben bestimmter Informationen ins Internet der kreditgewährenden Bank und dem Kreditvermittler einen Teil der Arbeit abnimmt, ergänzt das Dr. Klein & Co-Vorstandsmitglied. Einen Verhandlungsspielraum, wie während eines Beratungsgesprächs in der Bank, wo mit dem Kundenberater in aller Regel über Zinssatz und spezielle Konditionen, wie zum Beispiel eine kostenlose Sondertilgung, verhandelt werden kann, hat der Kreditnehmer bei der Online-Finanzierung dann allerdings nicht mehr.

Bei der Kreditanbahnung via Web sollte der zukünftige Kreditnehmer zudem sehr genau wissen, was er will. Außerdem muss er beispielsweise die Erwerbsnebenkosten selbst kalkulieren und eine genaue Vorstellung über seine Finanzierung haben. Der Grund: Die Abwicklung eines Kredits per Internet erfolgt weitgehend anonym. Der Kunde bekommt "seinen Berater" im Normalfall nie zu sehen. Der Kontakt mit ihm beschränkt sich auf die telefonische Beratung, über deren Erfolg ganz wesentlich die Schulung und das Einfühlungsvermögen des Telefonberaters entscheidet.

Einige Anbieter, wie zum Beispiel Dr. Klein & Co bieten ihren Kunden deshalb auch die Möglichkeit der persönlichen Beratung über eine ihrer Tochtergesellschaften. Andere Finanzierungsmakler, wie das Wiesbadener Unternehmen Creditweb, setzen gleich auf ein bundesweit ausgebautes Netz eigener Niederlassungen. "Wenn der Kunde es wünscht, kann er hier eine persönliche Beratung bekommen", sagt Thomas Weber, Vertriebsleiter von Creditweb und fügt hinzu: "Damit wollen wir dem häufig geäußerten Wunsch der Kundschaft nach persönlicher Beratung Rechnung tragen". Auch Planethome - das eigenen Angaben zufolge unter den "Top Drei der Online-Finanzierer" in Deutschland rangiert - setzt beispielsweise durch die Zusammenarbeit mit Vertrieben der Norisbank auf ein Zusammenwirken von Online und Offline. Damit werde auch den "nicht so sehr internet-affinen Kunden" der Zugang zu günstigeren Internet-Konditionen gewährt, betont eine Unternehmenssprecherin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben