Wirtschaft : Bayer stürzt ab

-

(Tsp). Kursverluste bei Banktiteln und Bayer sowie schlechte Vorgaben aus den USA haben den Dax am Mittwoch unter die Marke von 3400 Zähler gedrückt. Das Börsenbarometer verlor bis zum Schluss 1,8 Prozent auf 3375,66 Punkte. Der MDax lag nahezu unverändert bei 3800,05 Zählern, und der Tec-Dax gab um 1,3 Prozent auf 459,73 Punkte.

Große Verlierer waren die Banktitel. Den höchsten Verlust verzeichnete die Commerzbank mit 4,8 Prozent. Trotz eines deutlichen Gewinnsprungs im ersten Halbjahr wog die höhere Risikovorsorge im zweiten Quartal schwerer. Die Börse zeigte sich enttäuscht. Auch bei der Hypo-Vereinsbank (minus 3,9 Prozent) und Deutscher Bank (minus 2,7 Prozent) zeigten die Kurse nach unten. Größter Verlierer im Dax mit minus 6,5 Prozent war die Bayer-Aktie. Das Unternehmen hatte für das erste Halbjahr einen gesunkenen Konzerngewinn gemeldet. Bei der anstehenden Überprüfung der 30 Dax-Werte durch die Deutsche Börse können sich der Reifenhersteller Continental und die Telekom-Tochter T-Online Hoffnung auf einen Aufstieg in den Dax machen. Dies geht aus dem Ranking hervor, das die Börse am Mittwoch veröffentlichte. Beide Unternehmen erfüllen die 35/35-Regel, wonach ein Dax-Unternehmen sowohl nach Marktkapitalisierung als auch nach Börsenumsatz unter den 35 führenden Unternehmen sein sollte.

Am Rentenmarkt fiel der Bund Future um 0,1 Prozent auf 114,06 Punkte. Der Rex sank um 0,18 Prozent auf 117,80 Punkte. Die Umlaufrendite stieg auf 3,93 (Dienstag: 3,89) Prozent. Der Kurs des Euro stieg. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1392 (Dienstag: 1,1333) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8778 (0,8824) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben