Wirtschaft : Beate-Uhse-Aktie legt einen Blitzstart hin

FRANKFURT (MAIN) (AP).Die Börse ist scharf auf die neuen Beate-Uhse-Aktien: Mit einem Kurssprung auf 13,20 Euro startete die erste Erotikaktie Europas am Donnerstag im amtlichen Handel in Frankfurt (Main).Der Ausgabepreis für die 40fach überzeichneten Papiere lag zuvor mit 7,20 Euro am oberen Rand der Preisspanne.Wer das Glück hatte, bei der Zuteilung eine Aktie zu erhalten, machte damit gemessen an der ersten Kassa-Notierung einen Zeichnungsgewinn von 83 Prozent.Auf dem grauen Markt war die Aktie in den Vortagen bereits mit mehr als 13 Euro gehandelt worden.In Berlin wird das Papier im Freiverkehr gehandelt.

Eine hohe Nachfrage stellten die Händler in Frankfurt (Main) auch im Handel mit den neuen Aktien fest.Bis zum Mittag waren knapp 800 000 Erotik-Aktien, zum Börsenschluß 1,12 Mill.Aktien umgesetzt worden."Auf dem Parkett war eine Menge los, das hatte ich lange nicht mehr gesehen", sagte ein Börsianer."Das war ja fast so wie beim Börsengang der Telekom", fügte er hinzu.Der Titel beendete den Handel bei 13,50 Euro.

Die Aktienplazierung bringt dem Unternehmen rund 63,3 Mill.Euro ein.Der überwiegende Teil der Gelder soll für neue Investitionen verwandt werden.Der Vorstandsvorsitzende Hans-Dieter Thomson bekräftigte auf einem Empfang vor der Frankfurter Wertpapierbörse anläßlich der Erstnotiz der Aktie, daß Beate Uhse durch Zukäufe im Ausland zum größten Sexartikelanbieter der Welt ausgebaut werden soll.Das neue Papier sei ein "Aphrodisiakum fürs Depot", erklärte Thomson."Wie alles bei Beate Uhse zeigt auch die Aktie steil nach oben." Die Firmengründerin und Mehrheitsaktionärin Beate Rotermund betonte in Frankfurt, daß Unternehmen werde sich auch in Zukunft alle erdenkliche Mühe geben, um die Nase vorn zu haben.Künftig will die Beate Uhse AG vor allem den Geschäftsbereich Multimedia und Internet weiter ausbauen und ihre internationalen Aktivitäten verstärken.

Die Umsätze von Beate Uhse stiegen im vergangenen Geschäftsjahr um 34,2 Prozent auf 168,4 Mill.DM.Im Jahr 2001 peilt das Unternehmen 295,2 Mill.DM an.Zur Firmengruppe Beate Uhse gehören über 50 Erotikshops, das Versandhaus für Erotikartikel in Flensburg, die Blue-Movie-Kinos, die Erotikkette Dr.Müller und das Erotik-Museum in Berlin.

Beate Uhse gilt in Deutschland als Pionierin des Erotikgeschäfts.1946 hatte die aus Ostpreußen stammende Beate Rotermund in Flensburg mit ihrem Ein-Frau-Betrieb begonnen.Heute hat das Unternehmen die führende Stellung im europäischen Erotikmarkt inne.98 Prozent aller Deutschen kennen den Angaben zufolge Beate Uhse.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben