Wirtschaft : Beate Uhse bietet für Penthouse-Verlag Flensburger wollen rund

62 Millionen Dollar zahlen

-

Hamburg (lip/HB). Der Flensburger Erotikversender Beate Uhse AG will das amerikanische Verlagshaus General Media Inc. (GMVerlag) schlucken, in dem unter anderem das weltweit bekannte Erotikmagazin „Penthouse“ erscheint. Das Unternehmen hat beim zuständigen Gericht in den USA ein Angebot über 62 Millionen Dollar abgegeben. General Media steht seit dem August vergangenen Jahres unter Gläubigerschutz nach Chapter 11. „Die Chancen, dass wir einen Zuschlag erhalten, liegen bei 50 Prozent“, erklärt Beate Uhse-Vorstandssprecher Otto Christian Lindemann dem Handelsblatt. Eine Entscheidung über den neuen Erwerber wird für Anfang März erwartet.

Sollte der Kauf klappen, will der Flensburger Konzern seine Produkte unter der Marke Penthouse in den USA vertreiben. Damit will Beate Uhse das Ende 2002 begonnene US-Geschäft weiter vorantreiben. Beate Uhse ist mit 291 Shops in zehn Ländern Europas aktiv und verfügt zudem über die Versandmarke Pabo. Offen ist noch, ob der Flensburger Versender das Magazin im Alleingang weiterführen wird. „Es ist durchaus möglich, dass wir hier einen Partner mit ins Boot holen“, betont Lindemann. Bei der Finanzierung des Geschäfts sieht Lindemann keine Probleme. „Wir haben gute Kontakte zu den Banken, die uns bei der Übernahme helfen würden“, betont Lindemann. Die Beate Uhse-Aktie legte am Donnerstagnachmittag um 1,7 Prozent auf 12,20 Euro zu.

Im Kampf um das US-Verlagshaus muss sich Beate Uhse aber gegen den US-Finanzinvestor Marc Bell durchsetzen. Der 70jährige Millionär hat mit anderen Finanzinvestoren – darunter PET Capital – nach letzten verfügbaren Informationen ein Angebot für rund 50 Millionen Dollar abgegeben. Ihm wird nachgesagt, dass er in den nächsten Tagen ein verbessertes Angebot unterbreiten wird. Bell war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die General-Media-Gruppe erzielt nach Angaben von Lindemann einen Umsatz von 40 bis 50 Millionen Dollar. Sie verfügt über acht direkte und indirekte Beteiligungen. Ihr wichtigster Vermögenswert ist der 99,5 Prozent-Anteil an Penthouse International Inc., die an der US- Börse Nasdaq notiert ist. Der Kurs von Penthouse kletterte am Donnerstagnachmittag leicht um 3,7 Prozent auf 0,14 Cent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben