Wirtschaft : BekleidungsketteAdler geht an die Börse

München - Die Bekleidungskette Adler Modemärkte wagt den Sprung an die Börse. Mit dem frischen Geld aus dem Börsengang will Firmenchef Lothar Schäfer unter anderem neue Läden eröffnen sowie die Expansion ins Ausland forcieren. „Wir sehen noch großes Wachstumspotenzial“, sagte Schäfer am Mittwoch. Er bestätigte, noch im ersten Halbjahr 2011 ein Listing am Kapitalmarkt anzustreben. Branchenkreisen zufolge soll es noch vor Ostern so weit sein.

Zum Volumen und weiteren Details des Börsengangs will sich das unterfränkische Unternehmen, das dem Münchner Finanzinvestor BluO gehört und früher eine Tochter des Metro-Konzerns war, erst in den kommenden Wochen äußern.

In diesem Jahr will Schäfer 20 neue Läden eröffnen – dann wären es insgesamt 155. Im vergangenen Jahr hat Adler den Umsatz um zehn Prozent auf 445 Millionen Euro gesteigert. Vor Steuern verdiente der Konzern im fortgeführten Geschäft fast 24 Millionen Euro nach Verlusten in den Vorjahren. Die Marge lag bei gut fünf Prozent. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben