BENIMM IM BERUF : Telefonieren im Zug

„Frau Schmidt, die Kostenkalkulation schicke ich Ihnen sofort rüber!“ Wer im Zug arbeitet und dabei telefonieren muss, vergisst leicht, dass andere dabei zuhören. Wenn die sich dadurch gestört fühlen, dürfen sie den Telefonierer ruhig darauf hinweisen, sagt die Etikette-Trainerin Lis Droste. Das gilt nicht als unhöflich. Schließlich sei es eine Selbstverständlichkeit, dass man beim Telefonieren im Zug größtmögliche Rücksicht auf andere nimmt und in jedem Fall leise spricht. „Man erlebt aber immer wieder, dass das nicht so ist, und das kann schon sehr störend sein“, sagt Droste.

Sehr unhöflich sei es, in den Abteilen zu telefonieren, die als „Ruhezonen“ gelten. Wenn sich jemand nicht daran hält, sei es völlig in Ordnung, ihn höflich darauf aufmerksam zu machen, sagt Droste. Keine gute Idee sei es, vor der Tür weiterzutelefonieren – das störe auch.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben