BenQ : Siemens hält Zahlung von 117 Millionen zurück

Siemens wird eine für Dezember fällige Rate an den taiwanesischen Konzern BenQ in Höhe von 117 Millionen Euro vorerst auf einem Treuhandkonto deponieren.

München - Siemens will auf Bitten des Insolvenzverwalters die Zahlung von mehr als hundert Millionen Euro an den taiwanischen Handy-Bauer BenQ zurückhalten. Eine im Dezember fällige Rate von 117 Millionen Euro solle auf einem Treuhänderkonto hinterlegt werden, sagte eine Siemens-Sprecherin.

Siemens liege demnach ein Brief des BenQ-Insolvenzverwalters vor, wonach unklar sei, ob das Geld dem taiwanischen Mutterkonzern oder der deutschen Handy-Tocher BenQ Mobile zustehe. Siemens werde in dem Schreiben "dazu angehalten", die Summe auf dem Konto zu hinterlegen. Außerdem sollten 50 Millionen Euro, die BenQ Mobile in Deutschland zustehen, vorzeitig gezahlt werden, fügte die Sprecherin hinzu. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben