Wirtschaft : Berlin Hyp verdient mehr

BERLIN (dr).Die Berlin-Hannoversche Hypothekenbank (Berlin Hyp), Berlin/ Hannover, konnte ihr Betriebsergebnis vor Risikovorsorge in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 1998 gegenüber der vergleichbaren Vorjahreszeit um 4,8 Prozent auf 188,9 Mill.DM steigern.Allerdings mußte auch dieses Institut, das zur Bankgesellschaft Berlin gehört, der angespannten Risikolage auf den Immobilienmärkten und hier besonders bei den Sozialimmobilien Rechnung tragen.Man habe jedoch durch die Dotierung der Risikovorsorge zum Halbjahresabschluß in Höhe von 80 Mill.DM ausreichend Vorsorge getroffen, heißt es in einem Zwischenbericht .Demzufolge kletterte das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge nur auf 108,9 (Vorjahreszeit 105,2) Mill.DM.Der Zins- und Provisionsüberschuß erhöhte sich in der Berichtszeit gegenüber dem Halbjahresergebnis 1997 um 9,1 Prozent auf 250,5 Mill.DM.Die Verwaltungsaufwendungen seien um 12,2 Mill.DM auf 61,7 Mill.DM gestiegen.

Das Neugeschäft der Bank konnte bis zum 30.Juni auf 1,7 (1,2) Mrd.DM erhöht werden, dies bedeutet eine Steigerung um 35 Prozent.Der Anteil der Wohnungsbaudarlehen betrug 880 (809) Mill.DM, dies sind 52,4 Prozent.Schwerpunkt war die Finanzierung von Mehrfamilienhäusern.Das Abschlußvolumen im gewerblichen Kreditgeschäft verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 69 Prozent auf rund 800 Mill.DM.Allerdings sei die Steigerungsrate durch den relativ niedrigen Wert des Vorjahres überzeichnet, heißt es erklärend.Der gewerbliche Bereich machte auch den Schwerpunkt des Neugeschäfts im Ausland aus, das im ersten Halbjahr 216 Mill.DM erreichte.

Das Kommunalgeschäft wurde um 356 Mill.DM auf 2,2 Mrd.DM zurückgenommen.Angesichts des niedrigen Zinsniveaus habe die Bank hier vorsichtig agiert, zumal Verträge nur unter Inkaufnahme von Zinssätzen unter dem Marktniveau ageschlossen werden konnten, heißt es weiter.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben