Wirtschaft : Berlin will Paris einholen

Ebenso viele Besucher wie Frankreichs Hauptstadt – das strebt der Senat binnen zehn Jahren an.

Notre destination. Paris gehört zu den Foto: dpa-tmn
Notre destination. Paris gehört zu denFoto: dpa-tmn

Berlin - Die Flughafenbaustelle hat Berlin in den vergangenen Monaten viel Spott eingebracht. Der Beliebtheit bei Touristen aus dem In- und Ausland tat das aber keinen Abbruch. Im Gegenteil: 2012 registrierten Berlins Hotels und Pensionen, wie berichtet, knapp 25 Millionen Übernachtungen. Die beiden Flughäfen Tegel und Schönefeld zählten zusammen ebenfalls rund 25 Millionen Passagiere. Auch das war ein historischer Rekord.

„Wir sind die touristisch am schnellsten wachsende Metropole weltweit, noch vor Madrid, Tokio oder Schanghai“, sagte Burkhard Kieker, Chef des Tourismusmarketings Visit Berlin am Rande der ITB. „Bei den Übernachtungszahlen sind wir europaweit die Nummer drei hinter London und Paris.“ Und noch vor Rom – obwohl die italienische Hauptstadt 3000 Jahre Vorsprung gehabt habe. Damit spiele Berlin in der Champions League des Städtetourismus. „Ich glaube, dass wir uns auf dem Niveau von Paris bewegen werden“, sagt Kieker. „Die haben 36 Millionen Übernachtungen. Das ist in den nächsten zehn Jahren einzuholen.“

Die Attraktivität Berlins habe unter anderem ganz handfeste Gründe: Einmal sei die Stadt viel günstiger als andere Metropolen. „Wer für drei oder vier Tage hierherkommt, den kostet das ein Drittel bis die Hälfte weniger als in London“, sagte Kieker. „Das ist mehr value for money bei gleichem Unterhaltungswert.“ Hinzu käme die große Zahl an Veranstaltungen während des ganzen Jahres. „Da gibt es keine toten Täler mehr.“

Eine am Mittwoch auf der ITB vorgestellte Studie MESSE BERLIN]der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR)/MESSE BERLIN] belegt, dass Städtereisen zumindest unter Deutschen immer beliebter werden. Gab es 2003 hierzulande sieben Millionen Städtereisende, waren es im vergangenen Jahr rund 16 Millionen, knapp elf Millionen davon besuchten Berlin.MESSE BERLIN] „Es liegt am Trend zum Kurzurlaub“, sagte Rainer Hartmann, Professor für Freizeit- und Tourismusmanagement der Hochschule Bremen. „Die Dauer des Haupturlaubs sinkt seit 30 Jahren. Die Leute machen kürzer Urlaub, fahren aber öfter weg.“/MESSE BERLIN]

Ob Berlin tatsächlich jemals Paris bei den Gästezahlen einholen wird, könnte sich auch an der Frage entscheiden, ob das Nachtflugverbot am neuen Flughafen ausgeweitet wird, wie Brandenburgs Landesregierung fordert. Vor der nächsten Aufsichtsratssitzung der Flughafengesellschaft an diesem Freitag fordert nun die Lufthansa ein Ende der Diskussion . „Die Debatte ist ein schweres Investitionsrisiko für den Standort Berlin“, sagte der Konzernbevollmächtigte Thomas Kropp auf der ITB. Es müsse weiter gelten, was das Bundesverwaltungsgericht entschieden habe. Demnach gilt am neuen Flughafen ein Flugverbot von Mitternacht bis fünf Uhr – und nicht länger. dpa/kphMESSE BERLIN]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben