Berufsbild : Fischwirt werden

In der Ausbildung kann man sich zum Seen- und Flussfischer, zum Hochseefischer oder zum Fischzüchter qualifizieren.

Die Ausbildung

In der dreijährigen Ausbildung kann man sich in dem Schwerpunkt „Seen- und Flussfischerei“, „kleine Hochsee- und Küstenfischerei“ oder „Fischhaltung und Fischzucht“ qualifizieren. Azubis lernen im Betrieb und der Berufsschule. Voraussetzung dafür ist in der Regel ein Hauptschulabschluss, Interesse an Biologie und Erdkunde sowie handwerkliches und technisches Geschick.

Die Ausbilder

In Berlin bildet derzeit nur das Fischereiamt zum Fischwirt der Seen- und Flussfischerei aus. (Mehr Informationen unter: http://bit.ly/1gLb4ue)

In Brandenburg bilden jeweils fünf Betriebe Fischwirte mit dem Schwerpunkt Seen- und Flussfischerei beziehungsweise Fischhaltung und Fischzucht aus. (Mehr Informationen im Internet unter: http://bit.ly/1hYaKUG.

Die Einsatzorte
Fischwirte arbeiten in Fischereibetrieben, Fischbrutanstalten, Fischverarbeitungsbetrieben, im Fischhandel sowie in der öffentlichen Verwaltung.

Der Verdienst

Das Einkommen von Fischwirten hängt von der Aufgabe und der Berufserfahrung ab. Laut Arbeitsagentur liegt die tarifliche Grundvergütung monatlich bei 2069 bis 2172 Euro. gar

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben