BETRUG : Madoff-Firma wird aufgelöst

Nach dem mutmaßlichen Milliarden-Betrug des Wall- Street-Managers Bernard Madoff wird seine Investmentfirma abgewickelt, um möglichst viel Geld der Opfer zu retten. Ein New Yorker Richter gab einem entsprechenden Antrag des US-Anlegerschutzfonds Securities Investor Protection Corporation statt. Der SIPC garantiert bis zu 500 000 Dollar pro Kunde. Die Verluste vieler Opfer dürften in dem wohl größten Betrugsfall der Finanzbranche aber weit größer sein. Die Höhe der in dem System noch übrigen Vermögenswerte war am Dienstag noch immer unklar. Madoff selbst bezifferte den Schaden auf 50 Milliarden Dollar und sagte, in der Firma seien nur noch bis zu 300 Millionen Dollar verblieben. Die Liste der weltweit Geschädigten wird länger. Viele US-Stiftungen und karitative Einrichtungen stehen vor drastischen Einnahmeeinbrüchen. Sie waren bei Madoff investiert oder bekamen von seinen Kunden Spenden. Der 70-Jährige Spekulant betrieb nach eigenen Angaben ein klassisches Schneeball-System: Die versprochenen Renditen wurden mit dem Geld neuer Investoren bezahlt, ohne dass es wirklich Gewinne in der Höhe gab. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben