Wirtschaft : BMW-Gewinn steigt nur langsam

Viele Neueinführungen geplant

-

München (nad). Ungeachtet der Konjunkturflaute hat der bayerische Autobauer BMW im dritten Quartal bei Umsatz und Gewinn deutlich zugelegt. Der Umsatz sei im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent auf knapp zehn Milliarden Euro gestiegen, teilte BMW am Mittwoch in München mit. In den ersten neun Monaten steigerte BMW seinen Umsatz um knapp 14 Prozent auf 32,3 Milliarden Euro. Zum positiven Ergebnis habe vor allem der Mini beigetragen.

Wegen geplanter Neueinführungen neuer Modelle wächst der Gewinn bei BMW allerdings deutlich langsamer: Allein im dritten Quartal hat BMW 471 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung ausgegeben – 14 Prozent mehr als im Vorquartal. In den kommenden Jahren sollen der 1erBMW, das 6er-Coupé, der Geländewagen X3 und der erste Rolls Royce auf den Markt kommen. Für das Gesamtjahr ist der Konzern optimistisch: Beim Absatz von Autos seiner Marken BMW und Mini will der Konzern erstmals die Millionenmarke überschreiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben