Börse am Abend : Dax schließt auf neuem Sechsjahres-Hoch

Angeführt von kräftigen Kursgewinnen bei DaimlerChrysler und ThyssenKrupp hat der Dax deutlich zugelegt und ein neues Hoch seit November 2000 erreicht.

Frankfurt/Main - Neben zahlreichen positiven Unternehmensberichten hatten auch Aussagen zur Wirtschaftsentwicklung in den USA für Auftrieb gesorgt. Mit einem Plus von 0,95 Prozent auf 6961,18 Punkte ging der Dax knapp unter seinem kurz zuvor erreichten Tageshoch von 6965,39 Zählern aus dem Handel. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg auf ein Rekordhoch und gewann 1,29 Prozent auf 10 156,03 Punkte. Der TecDax zog um 1,54 Prozent auf 860,62 Punkte an.

"Zunächst hatten vor allem ThyssenKrupp und später dann auch DaimlerChrysler den Dax nach oben gezogen", sagte ein Händler in Frankfurt. Die Aussagen des US-Notenbankchefs Ben Bernanke zur Wirtschaftsentwicklung in den Staaten und auch die US-Konjunkturdaten hätten weitere positive Impulse gegeben.

US-Börsen im Aufwind

Der EuroStoxx 50 schloss mit plus 0,66 Prozent auf 4267,02 Punkte. Auch in Paris und London wurden Gewinne verzeichnet. Die US-Leitbörse Dow Jones tendierte zum europäischen Handelsschluss fester, die Nasdaq-Indizes legten stärker zu und gewannen mehr zwischen 1,2 und 1,6 Prozent.

In den Mittelpunkt am deutschen Markt waren am Nachmittag vor allem die Papiere des Autoherstellers DaimlerChrysler gerückt, die den höchsten Stand seit Juni 2002 erreichten. Sie verteuerten sich vor allem wegen geplanter weiterer Einschnitte bei der US-Tochter Chrysler und der Auslotung von strategischen Optionen um 4,59 Prozent auf 51,50 Euro. Die im späteren Tagesverlauf vorgelegten Jahreszahlen des Konzerns waren gemischt ausgefallen, aber laut Händlern für den Markt nur von nachrangiger Bedeutung. Wichtiger sei, dass Daimler seine angeschlagene US-Tochter auf den Prüfstand stelle und sogar einen Verkauf erwäge, hieß es. Zudem streicht DaimlerChrysler in den USA 13 000 Stellen.

ThyssenKrupp auf Rekordhoch

Um 6,57 Prozent mit 38,79 Euro war der ThyssenKrupp-Titel stärkster Dax-Wert und erreichte ein neues Rekordhoch. Ein Händler verwies in erster Linie auf Übernahmefantasien um den US-Aluminiumkonzern Alcoa, die auf Thyssen überschwappten. "Der gesamte Stahlsektor in den USA hatte bereits am Dienstag kräftig zugelegt", sagte der Börsianer. Im MDax profitierten die Aktien von Klöckner & Co, die um 5,21 Prozent auf 36,56 Euro zulegten und auch die von Salzgitter. Sie stiegen um 2,45 Prozent auf 101,58 Euro.

Die Commerzbank verbuchte zwar einen Rekordgewinn im Jahr 2006 und sieht optimistisch in die Zukunft, doch die Aktie gewann nach der vorgelegten Jahresbilanz lediglich 0,63 Prozent auf 32,05 Euro. Die Ergebnisse 2006 dürften den Höhepunkt der Gewinnentwicklung darstellen, sagte ein Analyst.

Singulus an der TecDax-Spitze

Die Aktien von Singulus profitierten ebenfalls von der Vorlage ihrer Jahreszahlen und verteuerten sich an der TecDax-Spitze um 7,27 Prozent auf 12,40 Euro. Das Wichtigste bei dem Kahler Hersteller von CD- und DVD-Produktionsmaschinen sei gewesen, dass er "erstmals seit zwei Jahren wieder auf der Umsatzseite positiv überrascht hat", sagte ein Analyst.

Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere stand im Vergleich zum Dienstag unverändert bei 4,12 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,09 Prozent auf 115,99 Punkte. Der Bund Future gewann 0,26 Prozent auf 115,04 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3082 (Dienstag: 1,3022) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7644 (0,7679) Euro.


Stand: 14.2.07 (19.30 Uhr)

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben