Börse am Abend : Dax schließt gut behauptet

Der deutsche Leitindex Dax hat am Dienstag ein leichtes Kursplus verzeichnet. Angesichts von Verlusten in New York gab das Börsenbarometer jedoch kurz vor Handelsschluss einen guten Teil der Kurszuwächse wieder ab.

Frankfurt/Main - Der Dax schloss nahe seines Tagestiefs mit plus 0,10 Prozent auf 6614,37 Punkten. Für den MDax mittelgroßer Werte ging es um 0,52 Prozent auf 9438,49 Punkte nach oben. Der TecDax legte 0,42 Prozent auf 767,66 Zähler zu.

"Der Markt ist grundsätzlich von Optimismus geprägt", sagte Marktstratege Christian Schmidt von Helaba Trust. "Studien von Analysehäusern sowie neue Fusionsfantasien haben für Auftrieb gesorgt", sagte der Experte. Händlern zufolge richtet sich zudem der Blick der Anleger auf den US-Markt. Dort beginnt die Berichtssaison.

Beiersdorf-Aktien verlieren leicht

Die Aktien der Commerzbank gehörten mit plus 1,85 Prozent auf 30,23 Euro zu den Gewinnern. Die Bank hatte ihre mittelfristigen Ziele bekräftigt. Zudem gab es einen positiven Analystenkommentar von JP Morgan. Deutsche-Börse-Titel rückten um 2,00 Prozent auf 142,75 Euro vor, dies war ebenfalls eine Reaktion auf eine positive Studie.

Im MDax verloren Beiersdorf-Aktien nach der Vorlage von Zahlen 2,26 Prozent auf 48,44 Euro. Die Bilanz war Börsianern zufolge in etwa wie erwartet ausgefallen - einzig die Marge des Gewinns vor Zinsen und Steuern (EBIT) habe leicht enttäuscht. Die Aktien von Techem verloren 1,20 Prozent auf 55,35 Euro. Der Energiedienstleister hatte sich mit der australischen Bank Macquarie im Übernahmepoker in wesentlichen Punkten geeinigt. "Das macht ein Gegenangebot von BC Partners unwahrscheinlicher, daher verliert die Aktie etwas", sagte ein Händler.

Auch Analystenkommentare sorgten im MDax für Bewegung. So stiegen Titel von Wacker Chemie nach einer positiven Studie um 6,16 Prozent auf 107,51 Euro. Sal. Oppenheim hatte die Titel in einer Ersteinschätzung zum Kauf empfohlen. IVG Immobilien rückten um 5,41 Prozent auf 35,28 Euro vor - eine Studie von Merrill Lynch wirkte positiv.

Positives Debüt für Anycom Technologies

Außerhalb der großen Indizes erfreute ein Börsengang die Anleger: Die Aktien von Anycom Technologies legten an der Frankfurter Wertpapierbörse ein positives Debüt hin. Die Papiere des Elektronikherstellers gingen mit einem Kurs von 8,50 Euro aus dem Handel. Damit lagen sie deutlich über dem Ausgabepreis von 8,00 Euro. Die Emission erfolgte im Freiverkehrssegment Entry Standard.

Der EuroStoxx 50 gewann 0,15 Prozent auf 4129,49 Punkte. Die Börsen in Paris und in London schlossen ebenfalls leicht im Plus. Der US-Leitindex Dow Jones verzeichnete zum Handelsschluss in Europa leichte Kursverluste.

Am deutschen Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,99 (Vortag: 3,99) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 116,50 Punkte. Der Bund Future verlor 0,23 Prozent bei 115,71 Zähler. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3018 (1,3006) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7682 (0,7689) Euro.


Stand: 09.01.07 (18.15 Uhr)

(tso/dpa/im)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben