Börse am Mittag : "Am Markt ist sehr wenig los"

Die deutschen Aktien haben sich nach anfänglichen Verlusten ins Plus gedreht. Der Dax stieg um 0,13 Prozent auf 6.925,88 Punkte. An die Spitze konnte sich die T-Aktie setzen.

Frankfurt/Main - Für den MDax mittelgroßer Werte ging es um 0,19 Prozent auf 10.220,30 Punkten nach oben, und das Technologie-Barometer TecDax stieg um 0,31 Prozent auf 849,39 Zähler.

"Am Markt ist sehr wenig los", sagte ein Händler und verwies auf die verkürzte Handelswoche vor den Osterfeiertagen. Im Fokus stünden weiterhin einige Übernahmepläne und -kämpfe. Zudem würden einige Einzelwerte durch Studien bewegt. Die leichten Kursabschläge zur Eröffnung seien durch die schwache Börse in Tokio ausgelöst worden. Die japanische Börse leidet aber laut Händlern eher an hausgemachten Problemen, weshalb sich der deutsche Markt wieder erholt habe.

Daimler-Chrysler-Aktien legen zu

T-Aktien kletterten mit plus 2,58 Prozent auf 12,70 Euro an die Dax-Spitze. Händler verwiesen auf einen Pressebericht, demzufolge der Telekomkonzern drei Interessenten für die spanische Tochter Ya.com gefunden hat. Zudem profitiere der Telekomsektor von dem geplanten Einstieg von AT&T und der mexikanischen America Movil bei Telecom Italia.

Die Papiere von Daimler-Chrysler gewannen 1,42 Prozent auf 62,27 Euro. Der Autokonzern kann laut "Welt am Sonntag" offenbar mit mehr Geld für seine angeschlagene US-Sparte Chrysler rechnen als bislang erwartet. Eon-Aktien gaben 0,33 Prozent auf 101,44 Euro ab. Im Ringen um den spanischen Versorger Endesa ist der deutsche Energiekonzern nach einem Bericht der Zeitung "El País" mit dem Versuch gescheitert, den Rivalen Acciona auf seine Seite zu bringen. Celesio-Aktien sanken um 1,47 Prozent auf 46,35 Euro. Europas größter Pharmahändler erwägt mehreren Presseberichten zufolge eine Gegenofferte für den britischen Pharmagroßhändler Alliance Boots.


Stand: 02.04.07 (13:25 Uhr)

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben