BÖRSEN Ausblick : Korrektur oder Trendwende?

Stefan Kaiser
147534_1_xio-image-472fcc59c85c0.heprodimagesgrafics84120070610wi_5_tage_dax.jpg

Die Anleger sind nervös geworden. Begann die vergangene Woche noch mit einem kurzzeitigen Sprung des Dax über die Marke von 8000 Punkten, endete sie am Freitag gut sechs Prozent tiefer bei 7590 Punkten. Eine solche Korrektur war von vielen Experten geradezu herbeigesehnt worden. Nun bleibt die Frage, ob sie schon zu Ende ist oder ob es noch weiter abwärts geht.

Volker Borghoff von HSBC Trinkaus & Burkhardt sieht „noch keine nachhaltige Trendwende nach unten“. Dennoch gebe es ein Restrisiko, dass der Dax in der nächsten Woche um weitere drei bis vier Prozent absacken könnte. „Das Gröbste der Korrektur dürften wir aber schon gesehen haben“, sagt der Aktienstratege.

Die Analysten der DZ Bank listen sowohl Gründe für eine weitere Abwärtsbewegung als auch für einen neuen Angriff auf die alten Rekordstände auf. Für den Weg nach oben spricht demnach die günstige Bewertung deutscher Aktien, die exzellente Gewinnentwicklung der Unternehmen sowie die trotz der Leitzinserhöhung in der vergangenen Woche immer noch hohe Attraktivität der Aktien im Vergleich zu Rentenpapieren.

Argumente für den Weg nach unten seien die übertriebene Aufwärtsentwicklung der vergangenen Wochen in Verbindung mit negativen Nachrichten aus den Emerging Markets, also den Schwellenländern, und von der US-Konjunktur.

In der kommenden Woche dürften auch die europäischen Anleger vor allem auf die Meldungen zur amerikanischen Wirtschaftsentwicklung blicken. Am Mittwoch veröffentlicht die US-Notenbank ihren Konjunkturbericht „Beige Book“. Am Freitag werden die Verbraucherpreise für Mai sowie Daten zur Industrieproduktion bekannt gegeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar