BÖRSEN Ausblick : Vorfreude auf die Dividendenflut

von

Frankfurt am Main - Die Zuversicht ist zwar nicht weg, trotzdem sind Händler und Anleger nach dem deutlichen Plus Anfang des Jahres derzeit eher lust- und orientierungslos. Es gibt zwar gute Unternehmenszahlen, hierzulande von SAP, aus den USA von den Banken. Aber Impulse für den Aktienhandel fehlen noch.

Die Börse sei derzeit auf Richtungssuche, glaubt Christian Schmidt, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen, auch wenn zwischenzeitlich gute Konjunkturdaten aus den USA für Optimismus sorgten. Tatsächlich hat der Deutsche Aktienindex Dax seit seinem Fünf-Jahres-Hoch Anfang Januar fast ein Prozent abgegeben und ist zeitweise unter 7700 Punkte gerutscht. „Mit dem Rückzug des Dax knapp unter die Marke von 7700 entweicht auch Optimismus aus dem Markt", sagt Joachim Goldberg vom Analysehaus Cognitrend.

Widersprüchliche Prognosen über die Konjunktur in China, der Haushaltsstreit in den USA, aber auch erste Bilanzdaten für 2012, die unter den Erwartungen bleiben, bremsten die Risikofreude von Investoren, glaubt Michael Beck vom Bankhaus Ellwanger&Geiger. Daran werde sich vorerst wenig ändern. „Die vorsichtige Investorenhaltung dürfte bis mindestens Februar erhalten bleiben.“

Grundsätzlich bleiben die Chancen für den Aktienmarkt trotz der seit zwei Wochen anhaltenden Seitwärtsbewegung gut. Die Zinsen sind aufgrund der Beruhigung der Euro-Krise nur ganz leicht gestiegen. Andererseits gelten deutsche Standardaktien bei vielen Experten weiter als preiswert. Daneben lockt allein bei den 30 Dax-Konzernen eine Dividendensumme von mehr als 28 Milliarden Euro, die in den nächsten Monaten fließen wird.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben