BUNDESBANKGEWINN : Das meiste für Hellas

Für den SPD-Haushaltsexperten Carsten Schneider sind die Zahlen der Bundesbank „ein klarer Beleg, dass die Finanzkrise nun auch anhaltend den Bundeshaushalt belastet“. Zum zweiten Mal in Folge habe die Bundesbank deutlich weniger abgeführt, um Risiken aus der Euro-Stabilisierung abzufedern. Wegen der Zusage, von den 664 Millionen Euro aus Notenbankgewinnen 599 Millionen an Griechenland weiterzuleiten, blieben dem Bund am Ende nur 65 Millionen Euro. Hintergrund ist, dass der Bund 2013 erstmals Geld an Athen überweist, um anteilige Zentralbankgewinne aus dem Ankauf griechischer Schuldtitel weiterzuleiten. Veranschlagt sind für dieses Jahr 599 Millionen Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben