Wirtschaft : Bundesfernstraßen: Mehr Geld für den Ausbau

Die Bundesregierung will den Ausbau der Bundesfernstraßen in diesem Jahr mit Rekordinvestitionen vorantreiben. Auf diesen Straßen spiele sich bei nur acht Prozent Anteil am Gesamtstraßennetz immerhin die Hälfte des täglichen Verkehrs ab, erklärte Verkehrsminister Kurt Bodewig am Freitag bei der Vorlage des Straßenbauberichts 2000. In diesem Jahr sollten für ihre Instandhaltung und für ihren Ausbau 10,82 Milliarden Mark ausgegeben werden, das sind rund 860 Millionen Mark mehr als im Vorjahr. Insgesamt lagen die Straßenbauausgaben bisher nur ein einziges Mal höher. Das war 1992 aufgrund von Sondermitteln für den Aufschwung Ost. Das Bundesfernstraßennetz umfasst derzeit eine Länge von rund 52 800 Kilometern. Davon sind 11 400 Kilometer Autobahn.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben