Wirtschaft : China will Inflation zügeln

203744_1_xio-image-47cf24996bb98.heprodimagesgrafics818itb_logo.jpg

Peking - Chinas Regierungschef Wen Jiabao will die Inflation bekämpfen und eine Überhitzung der Wirtschaft verhindern. Zum Auftakt der diesjährigen Tagung des Volkskongresses am Mittwoch rief er zu einer „klugen Finanzpolitik und knappen Geldpolitik“ auf. Wen Jiabao will das Wachstum auf acht Prozent begrenzen – eine ähnliche Vorgabe war 2007 mit 11,4 Prozent übertroffen worden. Die Weltbank rechnet mit 9,6 Prozent.

Der Anstieg der Verbraucherpreise soll auf 4,8 Prozent begrenzt werden. Die Inflation habe „großen Einfluss auf das Leben der Menschen, insbesondere in den unteren Einkommensgruppen“, sagte Wen Jiabao. Im Januar hatten die Preise mit 7,1 Prozent den höchsten Anstieg seit elf Jahren erreicht und sollen im März noch weiter in die Höhe klettern.

Schon vor der landesweiten Schneekatastrophe wurden Nahrungsmittel um 18,2 Prozent teurer. Die Hauptaufgabe im Jahr der Olympischen Spiele in Peking sei es, „eine Wende von einem schnellen zu einem überhitzten Wachstum zu verhindern“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben