Wirtschaft : Chinesen eröffnen Bleistiftfabrik

100 Mill.Stück aus Mecklenburg

- BERLIN / NEUSTADT-GLEWE (jojo).Rund 100 Mill.Bleistifte werden zukünftig jedes Jahr in Neustadt-Glewe, im mecklenburg-vorpommerschen Landkreis Ludwigslust, hergestellt.Am Montag begann die Norddeutsche Bleistiftfabrik (nbf) mit der Produktion.Die Fabrik ist die erste chinesische Direktinvestition in Europa.In einer 3000 Quadratmeter großen Produktionshalle werden mit modernen Maschinen zunächst lackierte Bleistifte mit und ohne Radiergummi in allen gängigen Härtegraden gefertigt.Damit sind seit Montag 20 Personen beschäftigt.Wenn die Geschäftsentwicklung wie geplant läuft, sollen es in drei Jahren 75 Beschäftigte sein.Die Lindenholz-Rohlinge und das Minenmaterial werden über die Muttergesellschaft China First Pencil in Shanghai bezogen.Das Unternehmen, nach eigenen Angaben einer der führenden Bleistifthersteller der Welt, ist seit 80 Jahren im Geschäft und beschäftigt in China rund 3000 Menschen. Die nbf möchte die Stifte zunächst hauptsächlich in Westeuropa verkaufen.Entsprechend heißen die Produktlinien: eupro business, eupro future, eupro fashion und eupro nature.Später soll dann das Sortiment um Buntstifte erweitert werden.Daneben sollen weitere Büroartikel die Produktion ergänzen.Der Standort in Mecklenburg-Vorpommern sei ideal, weil er etwa in der Mitte zwischen Hamburg und Berlin liege, sagte ein Firmensprecher am Montag.Die Hansestadt sei wegen ihres Hafens besonders wichtig, um die Bleistifte zu verschiffen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben