Wirtschaft : Chinesischer Börsengang mit wenig Erfolg

Frankfurt am Main - Der chinesische Kartonhersteller Youbisheng Green Paper hat beim Börsengang in Frankfurt kaum Abnehmer für seine Aktien gefunden. Trotzdem zieht das Unternehmen den Schritt an den Aktienmarkt in einer Spar-Version durch. Von bis zu 5,75 Millionen angebotenen Papieren seien nur 217 705 am unteren Ende der Preisspanne zu 6,50 Euro zugeteilt worden, teilte das Unternehmen mit. Mit über 100 Aktionären und einem Streubesitz von 11,4 Prozent seien die Mindestanforderungen der Deutschen Börse erfüllt worden, sagte ein Sprecher der begleitenden Bank. Youbisheng fließen dadurch nur 1,4 Millionen statt der erhofften bis zu 40 Millionen Euro zu. „Der Markt ist eben nicht so, dass man große Sprünge machen kann“, sagte der Banker. Dennoch habe Youbisheng gezeigt, dass ein Börsengang auch unter widrigen Umständen möglich sei. Die Aktien wurden am Mittwoch erstmals gehandelt. Youbisheng stellt aus Altpapier Karton für Verpackungen her und setzte im vergangenen Jahr 75,3 Millionen Euro um. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben