Wirtschaft : Coca-Cola vereint Abfüller

Berlin - Der US-Getränkehersteller Coca-Cola will sein Deutschlandgeschäft neu ordnen. Die deutsche Tochter, die Coca-Cola-Erfrischungsgetränke AG mit Hauptsitz in Berlin, werde zum 1. September mit sieben unabhängigen Abfüllbetrieben fusionieren, teilte das Unternehmen mit. Fast alle Verträge seien bereits unterzeichnet. „Dies ist ein bedeutender Meilenstein für das Coca-Cola-Geschäft. Ein gemeinsamer Abfüller für Deutschland wird wesentlich schneller und flexibler im Markt agieren können“, sagte Konzernchef Neville Isdell.

Nach der Fusion werden 12 000 Mitarbeiter bei dem Coca-Cola-Abfüller beschäftigt sein, davon rund 1000 in Berlin. „Die Arbeitsplätze sind vorerst sicher. Wir haben einen Beschäftigungssicherungsvertrag bis 2010 abgeschlossen“, sagte Uwe Witt von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten dem Tagesspiegel. Durch den Zusammenschluss trennt sich der Getränke-Konzern von einem historischen Relikt: Nachdem Coca- Cola 1929 nach Deutschland kam, wurden mehr als 100 Konzessionäre mit dem Abfüllen und Vertrieb der süßen Brause beauftragt. Übrig blieben noch acht Abfüller, darunter mit einem Anteil von 75 Prozent die CCE AG. cgi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben