Wirtschaft : Comdirect zahlt erstmals Dividende Direktbank soll ausgebaut werden

-

(ro). Comdirect, der vor zehn Jahren gegründete DirektbankAbleger der Commerzbank, macht seinem Großaktionär Freude. Im vergangenen Jahr hat die in Quickborn ansässige Bank mit einem Vorsteuergewinn von 39 Millionen Euro einen neuen Rekord erreicht. Im Vorjahr war noch ein Verlust von knapp 19 Millionen Euro angefallen. Zum ersten Mal wird Comdirect eine Dividende zahlen und 16 Cent pro Aktie ausschütten. In diesem Jahr soll es nach den Worten von Vorstandschef Achim Kassow mit dem Geschäft in Deutschland und Großbritannien weiter nach oben gehen. Das Ergebnis vor Steuern soll um mehr 15 Prozent auf mindestens 45 Millionen Euro steigen.

Dabei will Kassow, wie er am Donnerstag auf der Bilanzvorlage in Frankfurt sagte, Comdirect mehr und mehr zur Vollbank ausbauen. Dazu wird die Bank zu den bislang drei Beratungszentren vier weitere Ableger eröffnen, wahrscheinlich auch in Stuttgart und in Berlin. „Wir gehen jetzt raus aus der Nische. Für viele Kunden werden wir Erstbank“, sagt Kassow. Derzeit zählt Comdirect 640000 Kunden – 18000 mehr als vor einem Jahr.

Den Erfolg des Jahres 2003 führt Kassow auf die Steigerung der Erträge, auf die gute Börsenentwicklung und auf das Kostensenkungsprogramm zurück. Schon wenn ein Kunde im Jahr nur vier Mal ein Börsengeschäft tätige, werfe er für die Bank Gewinn ab. Ende 2003 beschäftigte die Comdirect noch knapp 600 Mitarbeiter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar