Computerspiele : Leipziger Messe sagt Games Convention ab

Es steht fest: Die Leipziger Messe beugt sich dem Konkurrenzdruck der neuen Spielemesse "Gamescom" in Köln und wird die für Ende August geplante "Games Convention" aussetzen.

LeipzigMessegeschäftsführer Wolfgang Marzin hat das Aus für die "Games Convention" in ihrer bisherigen Form am Donnerstag in Leipzig mitgeteilt. Stattdessen will die Stadt Online-Spielen eine Plattform bieten und vom 30. Juli bis 2. August die "GC online" in Leipzig veranstalten. "Online Game" ist die Zukunft, sagte Marzin. Dies sei eine "sehr spannende Herausforderung".

Bisher war die Zukunft von Europas größter Messe für Video- und Computerspiele unklar. Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungselektronik (BIU) hatte seine Zusammenarbeit mit Leipzig gekündigt und in diesem Jahr erstmals mit der Messe Köln zusammengearbeitet. Dort findet im August die "Gamescom" statt.

Zur GC 2008 waren mehr als 200.000 Besucher gekommen. Die Leipziger Messe hatte die Schau 2002 zusammen mit dem BIU aus der Taufe gehoben. (mfa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben