Wirtschaft : Condor Berlin expandiert in Schönefeld Erstmals mehr als zwei Millionen Passagiere

-

Berlin Die Fluggesellschaft Condor Berlin GmbH hat im vergangenen Jahr erstmals mehr als zwei Millionen Passagiere befördert – ein Plus von 19 Prozent. Das teilten am Mittwoch die Geschäftsführer Reinhard Kossack und Burkard Wigger mit. Entscheidenden Anteil am Passagierzuwachs hatte die verstärkte Vermarktung des Einzelplatzverkaufs nach dem Prinzip der Billigflieger. So bietet Condor Kurz- und Mittelstreckenflüge bereits ab einem Einstiegspreis von 29 Euro pro Richtung an. Je früher man bucht, desto größer ist die Chance darauf, eines der Billig-Tickets zu bekommen.

Condor Berlin ist die einzige Fluggesellschaft, die Berlin-Schönefeld als Heimatflughafen hat. In diesem Jahr wird das Unternehmen einen 13. Airbus A320-Jet in Dienst stellen und 66 neue Arbeitsplätze schaffen. 20 Piloten und 40 Flugbegleiter befinden sich bereits in der Ausbildung. Dazu kommen bis zu sechs Neueinstellungen im Bereich der eigenen Flugzeugwerft in Schönefeld.

Im Geschäftsjahr 2003/04 hat das Unternehmen rund 250 Millionen Euro umgesetzt. Die Produktivität der Luftverkehrsgesellschaft konnte deutlich erhöht werden. Die tägliche Flugdauer der Maschinen wird in diesem Jahr weiter von 9,5 auf zwölf bis 13 Stunden gesteigert, kündigte Kossack an. Die Auslastung der Flugzeuge lag im vergangenen Jahr mit 86,5 Prozent überdurchschnittlich hoch. Für 2005 wird mit einem weiteren Anstieg der Passagierzahlen um etwa zehn Prozent auf rund 2,3 Millionen gerechnet.

Condor Berlin wurde 1998 als 100-prozentige Tochter der Condor Flugdienst GmbH (Kelsterbach) gegründet, die wiederum der Thomas Cook AG (90 Prozent) und der Deutschen Lufthansa AG gehört. Die Gesellschaft betreibt von Schönefeld aus die Kurzstreckenflotte des Touristikkonzerns. Sie hatte mit rund 15 000 Flügen 2004 einen Anteil von gut einem Drittel am Flugbetrieb der Marke Condor. Gestartet wird von 16 deutschen Flughäfen zu 36 Ferienzielen in zwölf Ländern.

Von den insgesamt 518 Mitarbeitern sind mehr als 100 in der eigenen Wartungs- und Flugbetriebsabteilung in Schönefeld beschäftigt. Alle Maschinen werden regelmäßig in der dortigen Werft überholt.du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben