Wirtschaft : Conti steigert sein Ergebnis um über 60 Prozent

HANNOVER (rtr/Tsp).Der Reifenhersteller Continental AG, Hannover, kann für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres glänzende Zahlen vorlegen.Das Konzernergebnis vor Steuern sei in der Berichtszeit um 61 Prozent auf 488 Mill.DM gestiegen, heißt es in einem Zwischenbericht des Konzerns vom Dienstag.In diesem Ergebnis seien Einmaleffekte und Erwerbsnebenkosten in Höhe von knapp zwei Prozent des Kaufpreises (umgerechnet 3,25) Mrd.DM für den Erwerb des Zulieferers Continental Teves bereits enthalten.Der Konzernumsatz habe um 5,8 Prozent auf 8,65 Mrd.DM zugenommen.Die Investitionen wurden kräftig um 24 Prozent auf 470 Mill.DM gesteigert.Die Mitarbeiterzahl sei um 4,6 Prozent auf 46 826 gestiegen.Unter Einbeziehung der vom US-Konzern ITT übernommenen Teves beschäftige Continental weltweit nun 57 184 Mitarbeiter.Der Kurs der Conti-Aktie legte nach Bekanntwerden des Berichts sprunghaft zu.

Im Konzernbereich Pkw-Reifen kletterte der Umsatz der Hannoveraner um 6,9 Prozent auf 3,26 Mrd.DM.Dem Trend der Automobilindustrie folgend habe das Erstausrüstergeschäft in Europa deutlich zugenommen.Aber auch das Ersatzgeschäft habe weiter zugelegt, besonders bei Hochgeschwindigkeitsreifen.Der Ergebnisbeitrag des Bereichs Pkw sei mit 353 Mill.DM um 43 Prozent höher ausgefallen als vor Jahresfrist.Der Umsatz in der Sparte Lkw-Reifen habe sich um 7,9 Prozent auf 1,02 Mrd.DM verbessert.Die Fabriken seien voll ausgelastet und hätten in den neun Monaten ein operatives Ergebnis von 58 Mill.DM erwirtschaftet.Im Vorjahreszeitraum war hier noch ein Verlust von zwölf Mill.DM entstanden.

Auch die US-Tochter Continental General Tire konnte ihren Umsatz um 2,5 Prozent auf 1,81 Mrd.DM steigern.Im Ersatzgeschäft seien erfreuliche Zuwächse erreicht worden, heißt es weiter.Das Ergebnisplus wird mit 20 Prozent auf 113 Mill.DM angegeben.Besonders hervorgehoben wird, daß diese Ergebniszuwächse trotz der Ausfälle durch den wochenlangen Streik beim US-Autobauer General Motors (GM) erzielt worden seien.

Der Bereich Continental Automotive Systems, in dem beispielsweise Bremstechnik entwickelt wird, hat sich mit der Eingliederung von Continental Teves zur zweitgrößten Sparte des Konzerns entwickelt, wie Conti erklärte.Continental hatte Teves mit Wirkung vom 25.September für 3,25 Mrd.DM von ITT übernommen.Contitech schließlich verzeichnete in der Berichtszeit einen Umsatzzuwachs von 7,5 Prozent auf 2,50 Mrd.DM.Bereinigt um Konsolidierungskreisveränderungen beträgt der Zuwachs sogar 9,2 Prozent.Besonderen Anteil an dieser positiven Entwicklung hätten die Geschäftsfelder Fluid, die Benecke-Kaliko AG, Antriebssysteme und Luftfedersysteme gehabt.Das operative Ergebnis wird mit 158 Mill.DM angegeben.Darin seien für das laufende Jahr Sonderbelastungen in Höhe von 22 Mill.DM enthalten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben