Wirtschaft : DasPersonalkarussell

-

Der langjährige KarstadtQuelle-Chef Walter Deuss tritt zurück. Sein Nachfolger wird der Ex-Metro Manager Wolfgang Urban.

1.Juni2004: Karstadt-Quelle schreibt rote Zahlen. Urban muss gehen, der bislang für den Versandhandel zuständige Vorstand Christoph Achenbach wird Konzernchef.

25.Juni2004: Der seit Mai dem Aufsichtsrat angehörende Thomas Middelhoff wird Aufsichtsratschef.

28.September 2004: Achenbach legt ein Sanierungsprogramm vor: Eine Kapitalerhöhung über 500 Millionen Euro, die Verlängerung von Kreditlinien von rund 1,75 Milliarden, Verkäufe von Unternehmensteilen, die 1,1 Milliarden Euro einbringen sollen.

14.Oktober 2004: Nach einem 29-stündigen Verhandlungsmarathon in Essen einigen sich Verdi, der Betriebsrat sowie der Vorstand auf ein Sanierungspaket. Unter anderem sollen rund 300 Fachgeschäfte und 77 kleinere Warenhäuser verkauft sowie 5500 Stellen abgebaut werden.

7.April2005: Achenbach tritt zurück. Übergangsweise leitet der bisherige Finanzvorstand Harald Pinger den Konzern. Achenbach hatte auf die vorzeitige Verlängerung seines Vertrages gedrungen, der Aufsichtsrat lehnt ab.

12.Mai2005: Der bisherige Aufsichtsratschef Thomas Middelhoff übernimmt die Konzernführung. Arwed Fischer, Vorstand des Versandhandels, tritt zurück. Seine Aufgaben übernimmt Pinger. Neuer Aufsichtsratschef wird Hero Brahms, der schon Mitglied des Kontrollgremiums ist und früher Finanzvorstand der Linde AG war. HB/dro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben