Wirtschaft : Dell will wieder an die Spitze

Berlin/San Francisco - Dell, der zweitgrößte Computerhersteller der Welt, will mit einem harten Sparprogramm zurück an die Weltspitze. Der Konzern kündigte in der Nacht zu Freitag an, er werde jede zehnte Stelle von weltweit 82 000 streichen. Ob davon auch die 1200 Mitarbeiter in Frankfurt am Main und Halle (Saale) betroffen sind, konnte ein Sprecher am Freitag nicht sagen. „Details sind uns noch nicht bekannt“, sagte er. „Der Stellenabbau soll aber alle Regionen und Funktionsebenen treffen.“ Im ersten Quartal musste Dell trotz kräftig steigender Umsätze erneut einen leichten Gewinnrückgang hinnehmen. Zu Jahresbeginn war der Gewinn eingebrochen. Dell-Aktien, die Anfang 2007 eingebrochen waren, erholten sich am Freitag, weil Analysten Schlimmeres befürchtet hatten. Der Kurs stieg um knapp sechs Prozent.

Dell versucht, seinen Ruf als unkonventioneller PC-Hersteller zu retten. Ziel von Unternehmensgründer Michael Dell, der nach seinem Rückzug 2004 seit Januar wieder die Geschäfte führt, ist es, Erzrivale Hewlett Packard (HP) von der Marktspitze zu verdrängen. HP hatte Dell 2006 überholt und zuletzt eine glänzende Quartalsbilanz präsentiert.

Das Unternehmen setzte im ersten Quartal 14,6 Milliarden Dollar (10,8 Milliarden Euro) um und verdiente 759 Millionen Dollar. Auf Nord- und Südamerika entfiel ein Umsatz von 8,9 Milliarden Dollar, auf Europa 3,7 Milliarden Dollar und auf Asien 2,0 Milliarden Dollar. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben