Wirtschaft : Delta Lloyd übernimmt 89 Prozent, am Charakter der Privatbank soll sich aber nichts ändern

dr

"Es ist vollbracht." Thomas Gries persönlich haftender Gesellschafter von Gries & Heissel Bankiers, Berlin, zeigte sich am Mittwoch ausgesprochen zufrieden damit, dass die Privatbank künftig zu 89 Prozent zur Delta Lloyd Deutschland gehört. Zur Holding gehören die Lebensversicherungsunternehmen Berlinische Leben und Hamburger Leben, beide Wiesbaden, sowie seit dem 1. Januar General Accident Lebensversicherungs-AG, Saarbrücken und Assecura Lebensversicherung AG, München. 7,5 Prozent der Kapitalanteile von Gries & Heissel liegen unverändert bei der Finter Bank Zürich, der Rest bei privaten Kommanditisten und Komplementären der Bank. Die Delta Lloyd Deutschland zahlt an die Berliner Volksbank für die übernahme der 89 Prozent rund 53 Millionen Mark. Die Genossenschaftsbanker erhalten für das abgelaufene Geschäftsjahr letztmalig eine Ausschüttung, deren Höhe noch nicht feststeht.

Am Charakter von Gries & Heissel als Privatbank für den gehobenen Privatkunden werde sich nichts ändern, so Gries. Es käme jedoch eine ganze Reihe neuer Produkte im gehobenen Retailgeschäft hinzu. Gedacht ist auch an den Aufbau eines interaktiven Geschäfts im Internet. Schließlich mochte Gries auch nicht ausschließen, dass die Repräsentanz in Frankfurt (Main) nach Wiesbaden verlegt wird. Die Repräsentanz in Düsseldorf werde sicherlich erhalten bleiben, zudem schaue man sich Hamburg und München genauer an. Sicher sei aber, dass Gries & Heissel keine Filialbank werde.

Das Institut werde zudem zum Wertpapier-Kompetenzzentrum für Delta Lloyd Deutschland. Die Berlinische Leben verwaltet derzeit nach den Worten ihres Vorstandsmitgliedes Gerd Matthiensen ein Vermögen von acht Milliarden Mark. Aus diesem könnte auf Gries & Heissel in den kommenden zwei bis drei Jahren ein Transaktionsvolumen von etwa 1,5 Milliarden Mark jährlich zukommen. Das Betriebsergebnis soll in den kommenden drei Jahren vervierfacht werden.

Gries & Heissel steigerte im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen das verwaltete Kundenvermögen um 45 Prozent auf 1,052 Milliarden Mark (537 Millionen Euro). Die Kundenzahl wuchs auf knapp 1,55. Das Depotvolumen legte um 58 Prozent auf 871 Millionen Mark zu. Der Zinsüberschuss kletterte um 16 Prozent auf 3,5 Millionen Mark und der Provisionsüberschuss um sechs Prozent auf 9,5 Millionen Mark. Das Teilbetriebsergebnis lag bei 2,3 (Vorjahr 2,0) Millionen Mark. Der Bilanzgewinn soll 1,5 bis 1,6 (Vorjahr 1,2) Millionen Mark erreichen.

Delta Lloyd Deutschland gehört zur Delta Lloyd Amsterdam und ist damit Mitglied der weltweit tätigen CGU-Gruppe, London, der fünftgrößten Versicherungsgruppe Europas. Die Berlinische Leben, derzeit auf Platz 29 unter den deutschen Lebensversicherungen, will insbesondere durch Zukäufe, auf einen Rang unter den ersten zehn vorrücken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben