Wirtschaft : Der Aktientipp: Alltägliches für den Anleger-Haushalt

Ein Blick auf Produkte aus dem Alltag bringt die besten Anlage-Ideen - so lautet einer der Tipps von Anlegerguru Warren Buffett. Im Idealfall sollten möglichst viele Konsumenten auf die Erzeugnisse angewiesen sein. Deshalb ist nicht nur die momentane Unterbewertung der Haushaltswaren-Aktie Leifheit ein Grund zum Einstieg. Hohe Liquidität, eine umfangreiche Produktpalette, die fast jede Haushaltshilfe enthält, und hohe Qualitäts- und Innovationsstandards haben das Unternehmen aus Nassau an der Lahn berühmt gemacht. Leifheit erzielt 54 Prozent seines Umsatzes im Ausland - vor allem in den USA. Von dem im Geschäftsjahr 2001 auf 385 Millionen Euro geschätzten Umsatz entfallen etwa 72 Prozent auf Haushaltsartikel. Den Rest erzielt der Badbereich. Er dürfte wegen der Konsumflaute auch im laufenden Geschäftsjahr keinen Gewinn einfahren. Der Nachteil solcher Produkte: Der Verbraucher braucht sie nicht unbedingt, daher sinkt die Nachfrage in konjunkturell schwachen Zeiten, und steigende Einkaufspreise können nicht über eine Erhöhung der Verkaufspreise weitergegeben werden. Sehr positiv aber war die Übernahme des Waagenherstellers Soehnle 2001. Der Weltmarktführer bei Haushaltswaagen hatte bisher ein schlechtes Lagerhaltungskonzept, das Leifheit mit seiner effektiven Logistik korrigieren wird. Zwar hat die Integration und Restrukturierung von Soehnle Kosten verursacht, sie wird aber künftig Schwung in die Bilanz bringen.

Wertpapierkennnummer: 646 450

Umsatz (2001): 385 Millionen Euro

Kurs-Gewinn-Verhältnis (2002): 10,2

Marktkapitalisierung: 150 Millionen Euro

Internet: www.leifheit.de

Kurs: 30,30 Euro

Stop-loss-Kurs: 26 Euro

Fazit: Das Großreinemachen ist beendet, die Gewinne steigen wieder. Kaufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben