Wirtschaft : Der Banker-Tipp: Die positive Grundstimmung gewinnt Oberhand

Weiter erholt zeigte sich der deutsche Aktienmarkt in den letzten Tagen. Der gute Quartalsbericht von SAP, Aktienrückkaufprogramme bei MAN sowie die Vertragsunterzeichnung für den Transrapid in China wurden als willkommene Signale für Käufe genommen. Vor diesem Hintergrund fanden die enttäuschenden Telekom-Zahlen nur kurzzeitig Beachtung. Manchen Anleger irritierte allerdings zum Schluss letzter Woche die Rede des amerikanischen Notenbankchefs Greenspan, der nur noch ein US-Wachstum im Null-Bereich erwartet. Mitte Dezember titelte der Banker-Tipp der Commerzbank: "Die Lage ist deutlich besser als die Stimmung" - ein Hinweis, der den Anlegern Mut zur Investition machen sollte. Jetzt gewinnt die positive Grundstimmung tatsächlich Oberwasser.

Gute Unternehmensmeldungen werden vom Markt wieder honoriert. Auch eher enttäuschende Berichte werden wieder nach Hoffnungszeichen abgeklopft. Man kann durchaus von einer psychologischen Kehrtwende sprechen und die stimmt zuversichtlich. Mit steigenden Kursen kann daher gerechnet werden. Denn erstens haben die Aktien wegen der vorangegangenen Konsolidierungsphase wieder attraktive Bewertungsrelationen erreicht. Zweitens werden die Zinsen in Europa und Amerika allenfalls verhalten steigen; für die USA ist kurzfristig mit einer Zinssenkung zu rechnen. Und drittens sind aller Voraussicht nach von den US-Börsen keine spürbaren Belastungen zu erwarten. Ein zusätzlicher Schub sollte von den hohen Liquiditätsreserven bei privaten und institutionellen Anlegern ausgehen. Des weiteren rechnen wir aufgrund der Rentenreform mit einer zunehmenden Bedeutung der privaten Altersvorsorge und damit mit zusätzlicher Kursfantasie für Aktienmärkte.

Auf Jahressicht erwarten wir einen Dax im Bereich von 8100 Punkten. Im einzelnen sieht die Commerzbank weiterhin gute Chancen bei Qualitätstiteln aus dem Technologiebereich: Wiederholt empfehlen wir Siemens. Auch zyklische Aktien wie Linde bieten günstige Kaufgelegenheiten, da deren Kurse eine nicht zu erwartende harte konjunkturelle Landung in den USA berücksichtigen. Das Maschinenbauunternehmen sticht durch eine seit Jahren kontinuierliche Ertragsverbesserung, ausgezeichnete Bilanzrelationen und weitsichtiges Management hervor. Lindes Engagement im Bereich der Brennstoffzellen-Technik und der Wasserstoffproduktion verspricht beste Marktpositionierung für die Zukunft. Fondslösungen wie ADIG Best-in-One-World, der nicht direkt in die besten Aktien, sondern ausschließlich in die erfolgreichen Fonds der Welt investiert, sind für mittelfristig orientierte Anleger eine interessante Alternative. Das Fondsmanagement wählt nur solche Fonds aus, die ihren Anlageerfolg unter Beweis gestellt haben und die über eine überzeugende Zukunftsperspektive verfügen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar