Wirtschaft : Der Banker-Tipp: Die Trendwende ist in Sicht

Im Nachhinein betrachtet waren die Gewinnerwartungen für das Jahr 2001 deutlich zu hoch angesetzt. Diese wurden nun sowohl in den USA als auch in Europa merklich nach unten korrigiert. Die stärksten negativen Revisionen in Europa wurden im Telekommunikations- und Technologiebereich vorgenommen. Hat man noch vor einem Jahr mit einem Wachstum von über 25 Prozent Prozent für die Technologiebranche gerechnet, so geht man heute nur noch von einem leicht positiven Ergebnis aus. Bei der Telekommunikation dagegen ist es noch deutlicher zu sehen. Vor gut einem Jahr lag die Erwartung der Analysten bei plus 20 Prozent, heute wird mit einer Abschwächung von circa 22 Prozent gerechnet. Die Augen der Analysten ruhen nun auf den Ergebnisausweisen für das 1.Halbjahr 2001, die ab Mitte Juli zu erwarten sind. Sollte es im Vorfeld zu weiteren Gewinnwarnungen kommen, könnten diese die Aktienmärkte weiter belasten. Allerdings wird gerade für den angeschlagenen Technologie und Telekommunikationsbereich eine deutliche Trendwende in der Gewinnentwicklung für das Jahr 2002 erwartet.

Die Ergebnisse für das 1.Quartal 2001 haben einmal mehr verdeutlicht, dass derzeitig einzig Nokia in der Lage ist, den Bereich Handy profitabel zu führen. Gleichzeitig kann Nokia auch den Bereich Netzwerke ausbauen und damit den bisherigen Marktführer Ericsson angreifen. Die Aktie der Nokia ist für mich weiterhin ein klarer Kauf.

Auch IBM konnte sich den Schwächetendenzen des Technologiebereiches weitgehend entziehen. Auch diese Aktie ist kaufenswert. Zum Schluss möchte ich Ihnen die Aktien von Siemens ans Herz legen. Durch die bereits deutliche Gewinnrevision ist die Aktie auf dem aktuellen Niveau gut abgesichert und bietet eine attraktive Anlagemöglichkeit mit einem ausgewogenen Chance-Risikoprofil.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben