Wirtschaft : Der Optikfilialist will vor allem im Ausland wachsen

beu

Mit der Übernahme der niederländischen Optikkette Hofland Optiek B.V. expandiert der in Deutschland marktführende Optikfilialist Fielmann AG in ein weiteres EU-Land. Rückwirkend zum 1. Januar zahlt Fielmann für das Unternehmen 5,5 Millionen Mark, wie Firmenchef Günther Fielmann am Donnerstag mitteilte.

Der Optikkonzern hat im ersten Quartal 2000 sein Vorsteuerergebnis um fast 18 Prozent auf rund 35 Millionen Mark und den Umsatz um 13,4 Prozent auf 331,5 Millionen Mark gesteigert. Der Konzern richtet seinen Blick vor allem auf das Ausland: Nach den Niederlanden plant Fielmann auch in Österreich und der Schweiz neue Filialen. In Deutschland sollen in diesem Jahr nur noch zehn neue Läden gegründet werden, sagte Fielmann. In Berlin, Köln und Dresden sind zusätzliche Riesen-Läden geplant.

Wachsen will Fielmann mit neuen Produkten: Bei Kontaktlinsen erwartet das Unternehmen bis 2002 ein Wachstum von 56 Prozent. Der Umsatz in Deutschland soll 2000 auf 1,3 Milliarden Mark steigen. Bis 2003 soll der Inlandsumsatz auf 1,6 Milliarden Mark steigen. Im Ausland will Fielmann den Umsatz von jetzt 100 Millionen Mark auf 400 Millionen steigern, so dass der Konzern dann rund zwei Milliarden Mark Gesamtumsatz machen würde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben