Wirtschaft : Deutsche Bank spendet Erlös von Raubgold

FRANKFURT/MAIN (ro).Als erste der deutschen Großbanken räumt die Deutsche Bank nach eigenen Recherchen jetzt ein, daß in ihren Tresoren in den fünfziger Jahren 323 Kilogramm Gold lagen, die möglicherweise zu von den Nazis geraubten Beständen gehörten.Obwohl dies offenbar nicht exakt zu belegen ist, wird die Deutsche Bank, wie Pressesprecher Dierk Hartwig betonte, den Erlös aus dem Verkauf dieses Goldes in Höhe von rund 5,6 Mill.DM an zwei jüdische Organisationen überweisen.Jeweils 2,8 Mill.DM erhalten die "World Jewish Restitution Organisation", die Überlebende des Holocaust unterstützt, und die jüdische Jugendorganisation "March of the Living".Das Gold, das nach intensiver Recherche in den bankeigenen und in anderen Archiven ausfindig gemacht wurde, habe der Bank am Kriegsende gehört.Nach der Beschlagnahmung durch die Nazis wurde es in den fünfziger Jahren zurückgegeben.1995 verkaufte die Deutsche Bank das Edelmetall.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben