Wirtschaft : Deutsche EU-Zahlungen steigen wieder

FRANKFURT (MAIN) . Die deutschen Beiträge zum EU-Haushalt werden bis 2002 wieder steigen. Bereits 1998 haben sich die Netto-Zahlungen der Bundesrepublik nach Brüssel wieder auf 23,8 (Vorjahr 22,5) Mrd. DM erhöht, betont die Deutsche Bundesbank in ihrem Juli-Bericht. Auch die jüngsten Beschlüsse des Berliner Gipfels vom März werden keine nennenswerte Entlastung bringen, bekräftigt die Bundesbank. Nach ersten Schätzungen der Bundesregierung könnte der Netto-Beitrag Deutschlands von knapp 0,6 Prozent des Bruttosozialproduktes 1999 auf gut 0,4 Prozent im Jahre 2006 zurückgehen. "In absoluten Größen würde es sich dabei nicht wesentlich vom heutigen Stand entfernen", schränkt die Bundesbank die Bonner Rechnung ein. Da die Entlastungen erst nach 2002 greifen würden und noch überhängende Zahlungsverpflichtungen bestünden, "steigen die Brutto- und wohl auch die Netto-Zahlungen in den kommenden Jahren aber vermutlich zunächst noch an."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben