Wirtschaft : Deutsche Titel bieten eine gute Perspektive

Anlagetip der WocheAktien oder Festverzinsliche? Fonds oder Sparbriefe? Alles auf eine Karte setzen oder das Vermögen streuen und langfristig sichern? Den Anlagetip gibt in dieser Woche Richard Manger, Mitglied des Direktoriums der DG Bank Berlin. TAGESSPIEGEL: Wie können Beträge zwischen 1000 und 10 000 DM gewinnbringend angelegt werden? MANGER: Eine vernünftige Risikostreuung ist bei diesen Beträgen nur mit der Anlage in Investmentfonds zu erzielen.Wir empfehlen den Aktienfonds UniEuropa, der in europäische Unternehmen investiert.Diese dürften in nächster Zeit weiterhin überdurchschnittlich von der europäischen Währungsunion profitieren und damit weiteres Kurspotential bieten. TAGESSPIEGEL: Was sollte ein Anleger tun, der einen Betrag zwischen 50 000 und 100 000 DM zur Verfügung hat? MANGER: Grundsätzlich raten wir bei diesem Anlagebetrag ebenfalls zu einem Engagement in Investmentfonds.Allerdings lohnt es sich dann, das Vermögen auf mehrere Aktienfonds zu verteilen.Wir empfehlen 50 Prozent UniEuropa, 25 Prozent UniEuropaDynamic (Anlage in europäische Wachstumswerte) und 25 Prozent UniGlobal (Anlage in internationale Wachstumswerte).Die Fondsanteile können Anleger vor Ort bei den genossenschaftlichen Banken zeichnen.Investoren, die eine Anlage am deutschen Aktienmarkt bevorzugen, sollten Allianz, Veba, VW, Thyssen, BASF und Conti nicht unberücksichtigt lassen.Obwohl sich der deutsche Aktienmarkt bereits auf einem hohen Niveau befindet, gehen wir davon aus, daß diese Titel beim Vergleich Chance/Risiko langfristig eine gute Perspektive bieten.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben