Wirtschaft : DGB fordert Ausbildungsplatzabgabe

-

(ueb). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) will mit einer Ausbildungsplatzabgabe 200000 zusätzliche Lehrstellen finanzieren. Jeder Betrieb, der nicht ausbildet, soll jährlich 1450 Euro zahlen, forderte DGBVorstandsmitglied Ingrid Sehrbrock am Freitag in Berlin. Auf diesem Wege sollen die Kosten von 1,8 Milliarden Euro, die der DGB für die 200000 zusätzlichen Ausbildungsstellen veranschlagt, von den nicht-ausbildenden Betrieben finanziert werden. Damit könne das Ausbildungsproblem „erheblich entschärft“ werden, sagte Sehrbrock. Laut Bundesanstalt für Arbeit fehlten im März 140000 Lehrstellen. Sehrbrock begrüßte das Vorhaben der Bundesregierung, 100000 Jugendliche ohne Job in berufsvorbereitenden Maßnahmen zu fördern. Langfristig könne das Problem so aber nicht gelöst werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben