Wirtschaft : Die Aktienkurse des Konzerns steigen - Groß angelegte Werbekampagne gestartet

Die Microsoft-Aktien haben am ersten Börsentag nach der Zerschlagungsforderung gegen das Software-Unternehmen kräftige Gewinne erzielt. Zum Wochenauftakt legten sie um 3,68 Punkte auf 73,43 Punkte zu. Händler an der New Yorker Wall Street sagten, die Marktreaktion zeige, dass der Strafantrag der US-Regierung in dem Kartellverfahren entweder als unrealistisch oder sogar nützlich für Microsoft-Aktionäre eingeschätzt wird. Unter Anlegern diskutiert wird immer noch die Ansicht, dass die einzelnen Teile von Microsoft rentabler arbeiten könnten. An der Frankfurter Börse eröffneten die Aktien am Dienstag mit einem Kurs von 80,90 Euro und gaben im Verlauf auf unter 80 Euro nach, womit die Papiere im Vergleich zum Schluss am Freitag aber immer noch im Plus lagen. Microsoft zieht seit Sonntag in einer groß angelegten Kampagne mit TV-Spots und ganzseitigen Zeitungsanzeigen gegen die beabsichtigte Zerschlagung zu Felde. In der Kampagne wird beklagt, dass das Unternehmen für seinen Erfolg bestraft werden solle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben