Wirtschaft : Die Deutsche Bahn verliert an Schwung

BERLIN (Tsp).Die Deutsche Bahn wird im laufenden Jahr weniger Umsatz und Gewinn einfahren als 1997.Ein Bahnsprecher bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der "Börsen-Zeitung".Danach beträgt das interne Betriebsergebnis 1998 voraussichtlich 360 Mill.DM und damit 170 Mill.DM weniger als im Vorjahr.Der Umsatz sinkt von 30,47 Mrd.DM auf 30,2 Mrd.DM; in Folge des Unglücks von Eschede büßte die Bahn 100 Mill.DM Umsatz ein.Der Zeitungsbericht stützt sich auf Angaben von Finanzvorstand Diethelm Sack.Im zu Ende gehenden Jahr rechnet Sack mit Umsatzeinbußen in Nahverkehr von 130 Mill.DM auf 10,5 Mrd.DM, im Fernverkehr soll es ein Minus um rund zwei Prozent auf 5,34 Mrd.DM geben.Dabei seien vor allem die Einnahmen aus dem Betrieb der Züge IC und EC rückläufig.Der Güterverkehr stagniert.

Das von Sack genannte Betriebsergebnis berücksichtigt die operativen Erträge oder Verluste, Zinsen sowie Erlöse aus Immobiliengeschäften.Im Immobilienbereich - das gesamte Grundvermögen der Bahn beläuft sich auf einen Verkehrswert von neun Mrd.DM - nimmt die Bahn jährlich rund 700 Mill.DM aus Vermietungen, Verpachtungen und Bodenverwertung ein.Damit subventioniert die Grundstückssparte den Schienenverkehr.Im kommenden Jahr geht Sack von einem leicht steigenden Umsatz aus.Im Fernverkehr rechnet er wegen der neuen Schnellbahn zwischen Berlin und Hannover mit Zuwächsen.Höchste Priorität habe in der nächsten Zeit die Verbesserung der Pünktlichkeit.Angesichts der aktuellen Probleme im Personenverkehr meinte Sack, daß "die Personalschraube an einigen Punkten zu sehr angezogen worden ist".

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben