Wirtschaft : Die EDV-Firma will an die Nasdaq

Um ihren Bekanntheitsgrad und ihr Image in den USA zu erhöhen, plant die am Neuen Markt notierte Brokat Infosystems AG, Stuttgart, für das erste Halbjahr 2000 den Gang an die US-Freiverkehrsbörse Nasdaq. Mit dem Listing an der Nasdaq werde auch eine Kapitalerhöhung verbunden sein, kündigte Finanzvorstand Michael Janßen am Donnerstag bei der Bilanzvorlage in Stuttgart an. Unverändert werde nach weiteren Akquisitionsmöglichkeiten in den USA, Europa sowie in Asien Ausschau gehalten. Für das vom 1. Juli bis 31. Dezember 1999 laufende Rumpfgeschäftsjahr zeigte sich Vorstandschef Stefan Röver positiv gestimmt. Es konnten bereits "schöne Erfolge erzielt werden". Eine Umsatz- und Ergebnisprognose wollten sowohl Janßen als auch Röver unter Hinweis auf die strengen Vorschriften der US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC aber nicht abgeben.

Janßen bekräftigte aber die beim Börsengang im September vergangenen Jahres getroffene Prognose, im Jahr 2000 den Break-even zu erreichen. Der Bilanzverlust der Brokat Infosystems AG beläuft sich zum 30. Juni 19999 auf 45,4 Millionen Mark. Röver machte klar, dass Brokat auch in den nächsten Jahren weiter massiv expandieren werde, mit einer Rückführung des Bilanzverlustes kurz- und mittelfristig also nicht zu rechnen sei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar