Wirtschaft : Die Exporte steigen auch 2012 Zuwachs schwächt sich aber auf sechs Prozent ab

Berlin - Nach dem Boomjahr 2011 stellen sich die deutschen Exporteure im nächsten Jahr auf spürbar weniger Wachstum ein. Die Ausfuhren dürften noch um mindestens sechs Prozent zulegen, nach zwölf Prozent in diesem Jahr, erklärte der Branchenverband BGA am Freitag in Berlin . „In das Jahr 2012 blicken wir vorsichtig optimistisch.“ Die Weltkonjunktur werde an Fahrt verlieren. „Wir erwarten jedoch keinen Einbruch im deutschen Außenhandel.“

In diesem Jahr konnten die Exporteure erstmals die Umsatzmarke von einer Billion Euro knacken und verkauften Waren im Wert von 1075 Milliarden Euro. Die Importe stiegen um 14 Prozent auf 919 Milliarden Euro. „2011 war ein Boomjahr für den deutschen Außenhandel“, teilte der BGA mit.

Trotz der erwarteten Abkühlung herrscht bei den Exporteuren Zuversicht – dank der anhaltend starken Nachfrage aus Asien, Lateinamerika, der arabischen Welt, Afrika und Osteuropa. „Die Emerging Markets sind kaum von der Schuldenkrise belastet und investieren weiterhin kräftig in Zukunftstechnologien“, sagte BGA-Präsident Anton Börner laut einer Mitteilung. Wachstumstreiber dürften die Branchen Maschinenbau, Kraftfahrzeuge, chemische Industrie und Elektrotechnik bleiben.

Entscheidend seien 2012 nachhaltige Signale der Politik zur Überwindung der Schulden- und Vertrauenskrise, betonte Börner. „Dann sind wir für die Zukunft gut gewappnet und müssen auch eine schwächere Entwicklung nicht fürchten.“ Trotz aller notwendigen Sparpakete dürfe die Konjunktur jetzt nicht abgewürgt werden.

Für das Jahr 2012 sagen Fachleute der deutschen Wirtschaft nur noch ein Mini-Wachstum von rund einem halben Prozent voraus, nach etwa drei Prozent in diesem Jahr. Pessimisten schließen für das kommende Jahr sogar eine Rezession nicht aus. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben