Wirtschaft : Ebay verbessert den Käuferschutz

Neue Konditionen für gewerbliche Anbieter

Berlin - Der Internetmarktplatz Ebay will für professionelle Händler attraktiver werden. Dazu ändert Ebay die Angebotsbedingungen und führt eine neue Suchtechnologie ein. So sollen die Artikel aus den Shops von Ebay-Händlern künftig besser zu finden sein. Außerdem erweitert Ebay den Schutz von Käufern und Verkäufern bei seinem Zahlungssystem Paypal. Ab 1. September sind Artikel, die ein Käufer mit Paypal bezahlt hat, in unbegrenzter Höhe abgesichert, falls die Ware nicht geliefert wird oder von der Beschreibung deutlich abweicht. Ziel der Änderungen sei es, das Kauferlebnis zu verbessern, sagte Deutschlandchef Stefan Groß-Selbeck. „Wir wollen die größte und beliebteste Shopping-Webseite sein und bleiben.“

Vor rund einem Jahr hatte Ebay begonnen, sein Angebot grundlegend zu verändern. Manche Änderung hat Ebay schon wieder zurückgenommen: So können private Anbieter ihre Artikel für eine Auktion inzwischen wieder kostenlos ins Netz stellen. Erst beim Verkauf fällt eine Provision an. Von seinem ursprünglichen Geschäftsmodell, ein Auktionshaus vor allem für private Angebote zu sein, hat sich Ebay weit entfernt. Heute liegt der Anteil der Verkäufe von privat an privat unter 50 Prozent der gesamten Verkäufe. 40 Prozent der Artikel werden heute zum Festpreis verkauft.

Den Wandel vom Auktionshaus zum Internetmarktplatz erklärt Groß-Selbeck so: „Der Käufer will die größte Auswahl zum günstigsten Preis. Darauf fokussieren wir uns.“ Und er sieht weiterhin erhebliches Potenzial, da der elektronische Handel derzeit nur einen einstelligen Prozentsatz am gesamten Handel ausmache. Um das Angebot auf Ebay deutlich zu erhöhen, können gewerbliche Anbieter künftig für eine Pauschale von 299 Euro im Monat unbegrenzt Artikel auf Ebay einstellen.

Mit 14,5 Millionen aktiven Mitgliedern in Deutschland verfügt Ebay auch über eine Vielzahl persönlicher Daten der Nutzer. Die aktuelle Diskussion über Datenmissbrauch verfolge er genau, sagt Groß-Selbeck, sieht sein Unternehmen in Sachen Datenschutz aber gut gerüstet. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben