Wirtschaft : Ebay verunsichert die Wall Street Gewinn verdoppelt,

Prognose enttäuscht

-

San Jose Die weltgrößte Internetauktionsfirma Ebay hat im zweiten Quartal 2004 dank stark gestiegener Kundenzahlen und der internationalen Expansion den Gewinn mehr als verdoppelt und den Umsatz um 52 Prozent erhöht. Die Aktien gerieten aber dennoch an der US-Börse massiv unter Druck. Die Wall Street sorgt sich über das hohe Kursgewinnverhältnis von Ebay und anderer Internetwerte sowie die gegenüber dem ersten Quartal kaum gestiegenen Umsätze.

Ebay rechnet damit, dass der Umsatz im laufenden Quartal gegenüber dem Vorquartal stagnieren dürfte. Dies zeigt nach Darstellung von Branchenkennern, dass sich Ebay zunehmend wie ein reguläres Einzelhandelsunternehmen saisonal entwickelt und im Winter stärker zulegt als im Sommer. Der Umsatz erreichte im zweiten Quartal 773,4 Millionen Dollar, nach 509,3 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Der Gewinn steig um 23 Prozent auf 190,4 Millionen Dollar. Fast die Hälfte seines Umsatzes macht Ebay inzwischen außerhalb der USA. Das Auktionshaus expandiert weiter in Europa, stößt aber auch nach China und Indien vor. Zum Quartalsende hatte das Unternehmen 48 Millionen aktive Nutzer (Vorjahr: 34,1 Millionen).

Trotz der guten Zahlen verlor die Ebay-Aktie in New York zu Handelsbeginn mehr als sechs Prozent ihres Wertes, weil Analysten mit einer stärkeren Anhebung der Umsatzprognose gerechnet hatten. Die Kurse anderer Internetfirmen wie Yahoo und Amazon gingen daraufhin ebenfalls in den Keller. Zwar erholte sich der Kurs der Ebay-Aktie im Handelsverlauf, doch zeigt sich, wie nervös die US-Börse schon auf nicht eindeutig positive Nachrichten reagiert. Grund sind die sehr hohen Bewertungen der Internetaktien, die deutlich über dem Durchschnitt der im S&P-500-Index gelisteten größten US-Werte liegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar