Wirtschaft : Einführungsgesetz: Wirtschaftsgebühren künftig in Euro

Gebühren und Bußgelder sowie andere "Signalbeträge" in 50 Wirtschaftsgesetzen und Verordnungen werden zum 1. Januar 2002 in Euro umgestellt. Dabei werden sie zu Gunsten von Bürgern und Unternehmen im Verhältnis zwei zu eins teilweise auf glatte Beträge leicht abgerundet. Das beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch mit dem Entwurf des neunten Euro-Einführungsgesetzes, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Betroffen seien zum Beispiel die Handwerksordnung, das Gaststätten- oder das Produktsicherheitsgesetz, hieß es auf Anfrage. Minister Werner Müller (parteilos) appellierte an "viele der kleinen und mittleren Unternehmen", die die Euro-Umstellung zum 1. Januar 2002 noch nicht eingeleitet hätten, spätestens jetzt mit der Vorbereitung zu beginnen. "Am Neujahrstag 2002 müssen alle Unternehmen in sämtlichen Geschäftsbereichen eurotauglich sein", erklärte Müller.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar