EISENBAHN-BUNDESAMT : Unter Beschuss

Der Jurist Gerald Hörster, Jahrgang 1957, leitet seit 2009 das Bonner Eisenbahn-Bundesamt (EBA). Die Behörde liegt im Clinch mit den Zugherstellern – Siemens, Bombardier, Alstom und Stadler. Regelmäßig bekommen neue Züge keine Zulassung, weil das EBA Bedenken hat. Oft funktionieren wegen Software-Fehlern die Bremsen nicht, Türen öffnen sich während der Fahrt oder Achsen sind brüchig. Die Besteller, meist die Bahn, können die Züge dann oft nicht rechtzeitig einsetzen und bekommen Ärger mit den Fahrgästen. So waren etwa Dutzende Exemplare des Regionalzugs Talent 2 fertig produziert, standen aber über Monate wegen Mängeln auf Abstellgleisen und bekamen keine Zulassung. Das EBA ist dem Bundesverkehrsministerium von Peter Ramsauer (CSU) untergeordnet. Am Donnerstag gibt es ein Treffen von Bahn und Bahnindustrie mit Ramsauer. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar