Fisker Atlantic mit Range-Extender : E-Sportler zum Mittelklassepreis

Fisker arbeitet am Ausbau der Modellpalette von Elektrofahrzeugen mit Range Extender. Neben dem Karma aus der Luxusklasse soll es künftig ein zweites Fahrzeug in Format und Preis von Audi A5 und BMW 3er geben.

Transatlantische Initiative: Fisker hat sich einen BMW-Vierzylinder als Range-Extender für seinen Atlantic geholt.
Transatlantische Initiative: Fisker hat sich einen BMW-Vierzylinder als Range-Extender für seinen Atlantic geholt.Foto: dpa

Im Vorfeld der New York International Auto Show, die vom 6. bis 15. April läuft, enthüllte Firmenchef Henrik Fisker den Prototypen. Das zweite Modell trägt den Namen Atlantic und wird ein Viersitzer von etwa 4,50 Metern Länge. Der Wagen hat vier rahmenlose Türen und eine große Heckklappe. Der Kofferraum lässt sich durch Umlegen der Rückbank erweitern.

Genau wie der Karma fährt der Atlantic mit Heck- oder Allradantrieb rein elektrisch. Nachdem nach etwa 50 Kilometern die Lithium-Ionen-Zellen leer sind, springt automatisch ein Benziner an, der über einen Generator Strom zum Weiterfahren produziert. Alternativ kann der Atlantic an der Steckdose geladen werden. Kam der Benziner zur Verlängerung der Reichweite im Karma noch von General Motors, hat Fisker für den Atlantic bei BMW einen neuen Vierzylinder eingekauft.

Zu Fahrleistungen und Verbrauch macht Fisker bislang ebenso wenig Angaben wie zu Markteinführung und Preisen. Allerdings wurde auf der Veranstaltung in New York davon gesprochen, dass der Wagen in zwei Jahren fertig sein dürfte und deutlich unter 50.000 Dollar (rund 37.900 Euro) kosten solle.

Karbon-Sportler an der Steckdose
Der i8 will zeigen, wo es lang geht in Sachen Elektromobilität. Schon die Optik verrät, dass es sich hier um einen Sportler reinster Güte handelt. Im Gegensatz zur ersten i8-Studie hat BMW dieses Mal auf zwei Notsitze verzichtet.
Weitere Bilder anzeigen
1 von 14
02.04.2012 15:45Der i8 will zeigen, wo es lang geht in Sachen Elektromobilität. Schon die Optik verrät, dass es sich hier um einen Sportler...
Diese Mobile stromern schon heute
Die Zukunft des Automobils ist elektrisch. Darüber waren sich alle Experten bis vor kurzem einig. Nach Jahren des Zögerns und Zauderns hat sich selbst die eher konservative deutsche Autoindustrie auf das Thema eingelassen und teils aufregende Studien auf die Räder gestellt. Wie etwa dieser Audi e-tron auf Basis eines R8. Das Konzeptfahrzeug hat sogar schon in Le Mans seine Runden gedreht.
Weitere Bilder anzeigen
1 von 57Foto: Hersteller
30.03.2012 12:41Die Zukunft des Automobils ist elektrisch. Darüber waren sich alle Experten bis vor kurzem einig. Nach Jahren des Zögerns und...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben