Energie : Eon sichert sich russisches Gas

Der größte deutsche Energiekonzern Eon hat einen Vertrag über die langfristige Versorgung mit russischem Gas geschlossen. Gasprom liefert 400 Milliarden Kubikmeter Erdgas in den nächsten 30 Jahren.

Moskau/Düsseldorf - Damit leiste Eon einen "bedeutenden Beitrag zur Sicherung der langfristigen Erdgasversorgung Europas", erklärte der Konzern. Deutschland bezieht mehr als ein Drittel seines Erdgases aus Russland.

Eon und Gasprom vereinbarten die Verlängerung bereits bestehender Verträge um 15 Jahre bis zum Jahr 2035 sowie zusätzliche Lieferungen, die ab 2010 oder 2011 durch die neue Ostseepipeline nach Greifswald fließen sollen. Die Ostseepipeline wird von Gasprom, Eon und BASF gebaut.

Eon werde sich zudem am Bau von zwei neuen Gasleitungen zum Anschluss der Ostseepipeline an das deutsche Gasnetz beteiligen, kündigte der Konzern weiter an. Die staatliche Gasprom hat in Russland de facto das Export-Monopol. Eon ist mit 6,5 Prozent der größte ausländische Anteilseigner an dem Unternehmen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar