Energiemarkt : Ölpreis auf Talfahrt – an einem Tag sieben Dollar runter

Der US-Ölpreis steht nach einer rasanten Talfahrt am Vortag unter der Marke von 137 Dollar. Zuletzt hatte ein Barrel den Rekordwert von über 145 Dollar erreicht. Experten wollen aber keine Entwarnung geben.

Singapur Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI zur August- Auslieferung 136,55 Dollar. Das waren 51 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Am Dienstag war der Ölpreis in der Spitze um mehr als sieben Dollar gesunken. Der jüngst erreichte Rekordwert von 145,85 Dollar ist damit zumindest vorläufig etwas in die Ferne gerückt. Trotz der aktuellen Entspannung geben Experten aber keine grundsätzliche Entwarnung für die Lage an den Ölmärkten.

Die Staats- und Regierungschefs der sieben wichtigsten Industriestaaten und Russlands (G8) hatten sich in Japan tief besorgt über den hohen Ölpreis gezeigt. Sie kündigten an, für mehr Ölförderung und eine bessere Energieeffizienz sorgen zu wollen. Dies hat Händlern zufolge den Ölpreis gedrückt. "Die G8 zeigen sich sehr energisch mit Blick auf mögliche Folgen hoher Ölpreise für das Wirtschaftswachstum", sagte Analyst David Johnson von Macquarie Securities. Der Ölpreis hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt. (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben