Wirtschaft : Energiemarkt: Stromkonzerne NRG und EnBW bieten gemeinsam für Veag

hop

Der amerikanische Stromproduzent NRG Energy Inc. und der baden-württembergische Energieanbieter EnBW AG bewerben sich zusammen um die Mehrheit an der Vereinigte Energiewerke AG (Veag), Berlin. Dies gaben NRG-Präsident Dave Peterson und EnBW-Vorstandsmitglied Klaus Kasper Mittwochabend in Berlin bekannt. NRG, die sich bereits an dem ostdeutschen Braunkohleunternehmen Mibrag beteiligt haben, sollen dabei die unternehmerische Führung und mindestens 51 Prozent der Anteile übernehmen. Etwa zehn Prozent sollten an eine Reihe von Stadtwerken gehen, darunter Leipzig und Dresden. Kasper betonte: "Wir wollen Veag als eigenständiges Unternehmen erhalten und als eine der führenden Strommarken in Deutschland etablieren." Außerdem solle der Sitz des Unternehmens in Berlin bleiben. Erste positive Signale gebe es von politischer Seite. Gespräche mit dem sächsischen Wirtschaftsministerium und dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen, seien gut verlaufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar